Leistung verbessern durch Delegieren? Erste Unter-nehmer-Pflicht!

Leistung verbessern durch Delegieren? Erste Unternehmer Pflicht!

Leistung steigernDie Leistung verbessern: Denken Sie bei diesem Sprachbild spontan an Spitzensportler, die sich Tag für Tag abquälen, um noch eine weitere Hundertstel Sekunde schneller zu werden und dadurch die Läufer-Konkurrenz abzuhängen? Sie liegen gar nicht so falsch.

Natürlich geht es in meinem Blog nicht unbedingt um Sportler. Aber es geht um Sieger. Und zwar um Sieger in der Disziplin »Erfolgreiches Unternehmertum«. Und in dieser Sparte gehört es zu den unverzichtbaren Tagesaufgaben, die eigene Leistung verbessern zu können. Und zwar kontinuierlich – denn die Konkurrenz schläft bekanntlich nie.

Sie dürfen sich als Unternehmer niemals auf Ihren Lorbeeren ausruhen. Erst recht nicht, wenn Sie gerade erst am Anfang Ihrer unternehmerischen Karriere stehen. Gerade dann ist es überlebenswichtig, die Leistung verbessern und damit rasch an die Spitze kommen zu können.

Und eine der besten Möglichkeiten, Leistung zu verbessern, ist nach meiner Erfahrung das Delegieren. Also das möglichst rechtzeitige Abgeben von Aufgaben, die nicht zu Ihren Kernkompetenzen zählen.

Möchten Sie wesentlich produktiver sein und mehr Zeit für die wichtigen Dinge haben?

Die Leistung verbessern durch mehr Zeit für Ihre Kernkompetenzen

Aber was sind überhaupt Kernkompetenzen?

Kernkompetenzen sind aus meiner Sicht all Ihre Fähigkeiten, mit denen Sie Ihr Geld am leichtesten verdienen. In einem anderen Blogartikel habe ich bereits auf die Bedeutung des Flows hingewiesen: jenes Zustands, in den Sie ganz und gar aufgehen, gewissermaßen Raum und Zeit vergessen und wie von selbst zu Spitzenleistungen fähig sind.

Nicht Ihr Beruf, sondern Ihre Berufung verschafft Ihnen genügend Geld. Hier können Sie Ihre Leistung nicht mehr verbessern. Oder vielleicht doch?

Bei Ihren Kernkompetenzen die Leistung verbessern – das funktioniert nur dann, wenn Sie diesen Kernkompetenzen mehr Zeit widmen können. Am besten so viel Zeit wie nur möglich.

Denn all die anderen »Berufungs-Fresser«, die Sie daran hindern, in den lukrativen Flow zu kommen, sind nun wirklich alles andere als das, mit dem Sie als Unternehmer Ihr Geld verdienen.

Mal angenommen, sie bestreiten Ihren Lebensunterhalt als Berater. Und das gerne. Dann ist genau das Ihre Kernkompetenz: die Beratung, der vitale, ergebnisorientierte Austausch mit Menschen. Dafür – nur dafür!!! – werden Sie bezahlt.

Unter Umständen gehört noch die Recherche in jenen Gebieten dazu, die Sie thematisch in den Mittelpunkt Ihrer Beratungstätigkeit stellen, z. B. »Finanzen«. Das ist gewissermaßen das Terrain, das Sie aus dem Effeff beherrschen. Primär müssen Sie hier keine Leistung verbessern. Sie sind ja schon Spitze.

Was aber ist mit all dem anderen »Kram«, den Sie Tag für Tag ebenfalls bewältigen müssen? Beispielsweise lästige E-Mails beantworten, Telefonate annehmen, Steuererklärungen vorbereiten, Werbeanzeigen texten … Ja, dies alles mag wichtig sein. Sehr wichtig sogar. Aber machen Sie sich klar: Damit verdienen Sie als Berater keinen müden Cent.

Natürlich könnten Sie versuchen, auch auf diesen Gebieten Ihre Leistung zu verbessern, um die Gesamtbilanz nach oben zu wuchten. Aber lohnt sich das?

In der Regel schaffen Sie niemals phänomenale unternehmerische Erfolge als One-Man-Show, die als Hans Dampf in allen Gassen auftritt. Glauben Sie mir: Sie verzetteln sich hoffnungslos dabei. Und für Ihre eigentlichen, Geld bringenden Kernkompetenzen bleibt viel zu wenig Zeit übrig. Folge: Ihre Kasse leidet an chronischer Schwundsucht – im Extremfall so stark, dass Sie Ihren Laden dichtmachen müssen.

Warnung: der Fall Jürgen Höller

Dem berühmten Motivationstrainer Jürgen Höller ist genau das passiert: Zur Jahrtausendwende gehörte er zu den Shootingstars der deutschsprachigen Motivationstrainer-Szene. Und genau das war (und ist) seine Kernkompetenz: Menschen zu motivieren, zu begeistern, positiv umzukrempeln. Auf diesem Gebiet konnte er 100 % Vollgas geben – und seine Leistung daher nicht wirklich verbessern.

Dann aber beging er einen folgenschweren, ja geradezu tödlichen Fehler: Er wollte – was an sich, wirtschaftlich gesehen, absolut gesund ist – weiter expandieren und sein Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umwandeln. Folge: Er ertrank quasi in einer Flut aus Zusatzaufgaben, die nicht »die seinen« waren.

Er verlor den Fokus und die Zeit fürs Wesentliche: nämlich seine Kernkompetenzen. Die Folge? Er mutierte notgedrungen zum Allrounder; ihm entglitt der notwendige Überblick. Aufgrund seiner chronischen mentalen Überlastung unterliefen ihm schwere, strafrechtlich relevante »Flüchtigkeitsfehler« – die ihm fast zwei Jahre Gefängnis einbrachten und ihm nahezu alles nahmen, was er je besessen hatte.

Wenn Sie die höchst berührende und erstaunliche Geschichte von Jürgen Höllers Absturz (und seinem geradezu unglaublichen Comeback nach dem Knast) kostenlos und ausführlich nachlesen wollen, lege ich Ihnen sein Gratis-E-Book »… und immer wieder aufstehen« ans Herz, das Sie einfach downloaden können. Es wird sich Ihnen als Warnung ins Gehirn brennen, sich niemals zu verzetteln. Niemals!

Was lehrt uns dieses Schicksal? Sie sollten Ihre Leistung verbessern – aber nie und nimmer, indem Sie sich noch mehr Aufgaben aufhalsen. Ganz im Gegenteil: Ihre unternehmerische Leistung verbessern Sie nur dadurch, dass Sie mehr Zeit für Ihre Kernkompetenzen freihalten.

Die Leistung verbessern Sie, indem Sie Hass-Aufgaben auslagern – und zwar so früh wie möglich!

Das bedeutet aber, dass Sie ungeliebte »Hass-Aufgaben« konsequent delegieren müssen, also in Hände abgeben, die diese Aufgaben sehr gut und sehr gerne für Sie erledigen. Und das so früh wie möglich, bevor Sie von diesen Dauerfrust-Quellen mit Haut und Haaren aufgefressen werden.

Als Unternehmer sind Sie nun mal Kapitän. Sie stehen auf der Brücke, erteilen Kommandos – und Sie kennen Ihr Schiff wie Ihre Westentasche. Aber würden Sie als Kapitän das Deck eigenhändig schrubben? Oder die Kohlen eigenhändig in die Dampfmaschinen schaufeln? Oder dem Schiff eigenhändig einen neuen Anstrich verleihen?

Absurde Vorstellung, oder? Ein Kapitän delegiert, und das meisterhaft. Nicht minder absurd ist es aber, wenn Sie gerade als kostensensitiver Existenzgründer versuchen, alles, aber auch wirklich alles selbst auf die Kette zu bekommen. Sie wollen Ihre Leistung verbessern? Dann gibt es nur drei Dinge, mit denen sie Ihre Leistung tatsächlich verbessern können:

1. Delegieren!

2. Delegieren!

3. Delegieren!

Delegieren Sie auf Teufel komm raus! Das hat auch den Vorteil, dass Sie damit Ihre körperlichen und geistigen Energiereserven schonen. Auch durch diese »Ressourcen-Schonung« können Sie unterm Strich Ihre Leistung verbessern.

Gerade dann, wenn Sie glauben, kein Geld übrig zu haben, um Aufgaben auszulagern – gerade dann ist Delegieren eine Aufgabe von absoluter Priorität. Denn wenn Sie aus Geldmangel fatalerweise anfangen, sich alles Mögliche auf die Schultern zu laden, werden Sie niemals Ihre Leistung verbessern. Ganz im Gegenteil: Sie rutschen vor lauter Überlastung mehr und mehr ab – Endstation Ruin. Lassen Sie es niemals soweit kommen!

Vorsicht, Effizienz-Falle!

Wenn Sie Ihre Leistung verbessern wollen, achten Sie darauf, dass Sie nicht in eine dieser fünf Fallen tappen, die bei Effizienz-Untersuchungen ans Tageslicht gekommen sind:

1. Faulheit

Faulheit ist gewissermaßen die Mutter aller Effizienz-Töter. Wenn Sie Ihre Leistung verbessern wollen, müssen Sie diese allzu menschliche und eigentlich verzeihliche Eigenschaft konsequent überwinden.

2. Interessenkonflikte

Wenn Sie es gelernt haben, Ihre Leistung zu verbessern, indem Sie delegieren, werden Interessenskonflikte so gut wie niemals auftreten. Denn dann werden Sie nur noch Aufgaben zu lösen haben, die Ihnen wirklich Spaß machen. Dann kommen Sie erst gar nicht mehr in Versuchung, etwas anderes zu machen, damit Sie ja nicht an die »Hass-Aufgabe« ranmüssen.

3. Falsche Prioritäten

Ihre Leistung verbessern können Sie auch dadurch, dass Sie Ihre Marschroute optimieren. Haben Sie noch keine großen Erfahrungen im Online Marketing? Dann werden Sie Ihre Effizienz allein schon dadurch nach oben schrauben, dass Sie meinen Lehrgang »Die Dreisprung-Formel« gewissermaßen inhalieren. Hier gebe ich gerade den Anfängern im Online Marketing ganz genau vor, wie sie mit drei konkret abgesteckten Aufgabenfeldern garantiert ihre Leistung verbessern und dadurch eindrucksvolle Erfolge erzielen können.

4. Negative innere Stimmen

5. Defätismus

Wie wollen Sie jemals Ihre Leistung verbessern, wenn Ihnen gewissermaßen von innen heraus ständig eingeredet wird, dass Sie es niemals schaffen, Ihre Leistung verbessern zu können? Da können Sie sich ja nur im (Teufels-)Kreis drehen! – Ich will an dieser Stelle nicht darauf eingehen, wie Sie diese negativen Einstellungen am besten überwinden.

Dafür gibt es andere Spezialisten – googeln Sie einfach einmal danach. Aber ich kann Ihnen versichern: Ihre Leistung verbessern Sie niemals, wenn Sie in Ihrem Innersten nicht zutiefst davon überzeugt sind, dass Sie es schaffen werden!

Zwei Praxistipps zum richtigen Delegieren

Habe ich Sie davon überzeugen können, dass Sie durch richtiges Delegieren Ihre unternehmerische Leistung verbessern können? Dann stellt sich eigentlich nur noch eine Grundsatzfrage: Wie delegieren Sie am besten?

Hierzu zwei Tipps aus meiner eigenen Praxis:

1. Nutzen Sie spezialisierte Online-Plattformen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit »Twago« gemacht. Auf dieser Plattform finden Sie Freelancer, die genau jene Sachen mit Begeisterung erledigen, vor denen Sie sich vielleicht am liebsten verkriechen würden. (Glauben Sie mir: Auch ich kenne dieses miese Gefühl!) Für wenig Geld können Sie so Ihre Leistung messbar verbessern.

2.  Und noch eine weitere Möglichkeit: Fragen Sie einfach in Ihrem eigenen Kontaktnetzwerk nach! Ich habe schon viele wertvolle Mitarbeiter gewonnen, indem ich meine Geschäftspartner gefragt habe, ob sie nicht jemanden kennen, der die betreffende Aufgabe mit Engagement und Fachwissen erfüllen würde. Und es hat fast immer geklappt!

 

JETZT anrufen