Wie Sie mit Influencer Marketing Ihren Markt erobern

Es mag sich hart anhören, aber: Die Zeiten klassischer Werbung nähern sich in Zeiten des Web 2.0 zunehmend ihrem Ende. Großformatige Bildanzeigen in Hochglanzmagazinen oder Fernsehspots verursachen hohe Kosten, sind aufwändig in der Produktion und ihre Effektivität bleibt letztlich insgesamt fraglich. Woran liegt das?

Der erste Grund hierfür liegt in einem völlig veränderten Einkaufsverhalten der Menschen. Der Einzelhandel steht in heftiger Konkurrenz zu Internetriesen wie amazon. Hinzu kommt, dass das klassische Fernsehen zunehmend rückläufig ist. Auf Streamingdiensten wie Netflix oder amazon Prime sieht die Mehrzahl der Konsumenten die gewünschte Sendung nicht nur werbefrei, sondern auch zu jeder gewünschten Zeit. Das erschwert die Anvisierung einer bestimmten Zielgruppe zunehmend.

Ein weiterer Grund sind sicherlich die hohen Kosten. Klassische Werbung kann sehr schnell sehr kostenintensiv werden. Das liegt zumeist daran, dass vor allem Fernsehspots häufig mit Prominenten aus Film, Fernsehen oder Sport besetzt werden.

Erinnern wir uns nur an George Clooney: Im Maßanzug schlürfte er genüsslich Nespresso. Sean Connery machte im Jahr 2000 Fernsehspots für eine bekannten Teemarke. In beiden Fällen handelte es sich um Werbeclips auf dem Produktionsniveau eines kleinen Hollywood Streifens. Zugegeben handelt es sich bei den genannten Beispielen um zwei besonders kostenintensive Werbeträger. In die Kundengewinnung zu investieren, lohnt sich.

Letztlich geht es jedoch bei jeder Form von Werbung um das Schaffen von Aufmerksamkeit und Vertrauen. Im Falle der beiden genannten Hollywoodstars ist unsere Aufmerksamkeit als Konsument sofort geweckt, wenn wir deren vertrautes Gesicht auf dem Bildschirm sehen. Wenn Sie dann ohnehin noch ein Faible für Espresso bzw. Tee haben, ist die Wahrscheinlichkeit nun stark gestiegen, dass Sie sich das nächste mal im Supermarkt für das entsprechend beworbene Produkt entscheiden.

Möchten Sie jeden Tag automatisch neue Kunden über das Internet gewinnen?

Das Ende des klassischen Marketings?

Dennoch dürfen die genannten Formen klassischen Marketings in Hinblick auf Kosten und Aufwand inzwischen als überholt gelten. Für kleine und mittelständische Unternehmen kommen sie meist ohnehin nicht in Frage. Das schöne ist jedoch, dass sie das in unserem digitalen Zeitalter auch nicht müssen.

Influence - klassisches MarketingDas Ziel von Marketing ist stets, die eigenen Inhalte möglichst nachhaltig und effizient an die eigene Zielgruppe heranzutragen.

Im Falle der klassischen Werbung darf diese Effizienz jedoch zunehmend in Frage gestellt werden. Die beste Anzeigenkampagne verfehlt letztlich ihr Ziel, wenn sie von der relevanten Zielgruppe schlicht nicht wahrgenommen wird.

Durch die schier unbegrenzten neuen Möglichkeiten im Bereich des social media eröffnen sich jedoch völlig neue Dimensionen im Bereich des Marketing. Das gilt für die Effizienz beim Erreichen der Zielgruppe als auch für die Reduktion der Kosten. Das Zauberwort dabei lautet Digital Influencer Marketing!

Digital Influencer Marketing

Was genau verbirgt sich hinter dem Begriff des Influencer Marketing? Im Englischen ist ein Influencer jemand, der auf eine andere Person Einfluss nimmt. Im Kontext von social media ist das eine Person, die in Bezug auf ein bestimmtes Themengebiet eine besonders hohe Autorität genießt und sie auch mittels einer gewissen Popularität bei ihrer Zielgruppe anbringen kann. Digital Influencer Marketing versucht, sich nun genau diesen Umstand gezielt zu Nutzen zu machen.

In Zeiten der Omnipräsenz von social media bieten sich hier dem Werbetreibenden neue, geradezu ungeahnte, fantastische Möglichkeiten. Ein Unternehmen kann es sich heutzutage nicht leisten, auf eine ausgeklügelte Präsenz in den sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter zu verzichten. Ein solcher Verzicht wäre eine geradezu unentschuldbare Vergeudung von Potential und würde Ihrer Konkurrenz einen unnötigen Vorsprung und vielleicht sogar entscheidenden Wettbewerbsvorteil einräumen.

Der Influencer als soziales Kapital

Influence - soziales KapitalAngenommen, Sie vertreiben Eiweißdrinks und Powernahrung für Kraftsportler. Ein Influencer, der für diese Zielgruppe ein relevantes hohes soziales Kapital besitzt, wäre nun z.B. eine Person, die regelmäßig zu diesem Thema Blogeinträge verfasst, Youtube Videos erstellt, eine entsprechende Facebook Seite hat und im Idealfall sogar auf Twitter über eine beachtliche Anzahl an Followern verfügt. Vielleicht betreibt diese Person sogar selbst ein angesagtes Fitnessstudio mit einer entsprechenden Homepage. In jedem Fall verfügt sie durch jahrelanges Training und eine entsprechende Lebensweise über eine angemessene Erfahrung in diesem Bereich. Anderen erscheint sie dadurch authentisch und glaubwürdig. Hier haben wir also Jemand, der in Bezug auf die Zielgruppe “Kraftsportler” über ein hohes soziales Kapital verfügt und damit den idealen Influencer darstellt.

Eine Empfehlung oder sogar ein konkreter Kauftipp eines solchen Influencers, etwa in einem Blogbeitrag, Podcast oder auf Facebook, wird daher bei der Zielgruppe mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr ernst genommen. Genau das ist der entscheidende Punkt, an dem sich für Sie als Unternehmer die Möglichkeit bietet, sich dessen soziales Kapital zu Nutzen zu machen und entscheidend davon zu profitieren.

Relevanz und Reichweite

Die vorrangige Aufgabe besteht zunächst darin, den oder die Influencer zu identifizieren, die in der anvisierten Zielgruppe eine möglichst hohe Reputation besitzen, welche auch von anderen wahrgenommen wird. Die beiden Schlüsselbegriffe sind dabei thematische Relevanz und Reichweite.

Influence - FollowerDer Influencer muss zunächst über eine eine angemessen hohe Zahl von Followern, etwa auf Facebook oder Twitter, verfügen. Diese Werte sind natürlich immer relativ zur Größe der anvisierten Zielgruppe zu betrachten. Was für die eine Zielgruppe einen respektablen Wert darstellt, mag für die andere verschwindend gering sein. Es kann davon ausgegangen werden, dass sich z.B. wesentlich mehr Menschen für die Feinheiten einer vegetarischen Lebensweise interessieren als für Schaltkreistechnik bei Modelleisenbahnen der Jahre 1985- 2000. Für die eine Zielgruppe wäre ein Wert von 7000 Followern eher gering, während er für die andere wohl mehr als beachtlich wäre.

Thematisch relevant muss der Inhalt natürlich in Bezug auf die eigene Zielgruppe sein. Er sollte dabei nicht zu weit vom Thema abschweifen, sondern dieses möglichst in den Vordergrund stellen und auch interessante und relevante Details nicht außer Acht lassen.

Soziales Kapital erkennen

Für die Identifizierung eines möglichen Influencer eignen sich besonders Services wie etwa Klout oder Tweet Level. Es handelt sich dabei um Online Tools, die in ihrer Bedeutung für die Analyse im Bereich des Influencer Marketing kaum zu unterschätzen sind. Mit ihrer Hilfe lässt sich das Nutzungsverhalten von Usern identifizieren, was wiederum hilft, potentielle Influencer zu erkennen. Eine weitere Möglichkeit, neue Kunden an sich zu binden, bietet die Dreisprungformel.

Es kann nun mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass die Meinung, die diese Person gegenüber einem bestimmten Produkt in diesem speziellen Bereich vertritt, von anderen Usern als relevant eingestuft wird. Ein User, der die entsprechenden Blogbeiträge des Influencer aufmerksam und mit Interesse liest, wird dessen Empfehlung hinsichtlich eines Produktes oder einer Dienstleistung ernst nehmen und im besten Fall sogar seinerseits weiter verbreiten.

Wie kann ich Influencer Marketing für mein Unternehmen nutzen?

Die besondere Herausforderung liegt nun natürlich darin, für die eigene Unternehmung bzw. Serviceleistung den richtigen Ansatzpunkt für Ihr digitales Influencer Marketing zu finden. Hat man erst die richtigen Influencer für das eigene Unternehmen identifiziert, werden diese im Idealfall zum Träger der eigenen Botschaft. Die Reichweite des Influencers wird dann zu der eigenen, mit ungeahnter Streuwirkung innerhalb der Zielgruppe. Und das bei überschaubaren Kosten!

Nachdem Sie also ihren Influencer identifiziert haben, nehmen Sie nun in einem zweiten Schritt mit diesem Kontakt auf. Sponsern Sie ihn. Stellen Sie ihm die eigenen Produkte kostenlos zum Test und zur Beurteilung zur Verfügung. Machen Sie ihm ein attraktives Angebot, für Ihr Unternehmen als Werbetreibender tätig zu werden. Ermutigen und unterstützen Sie ihn bei seinen Vorhaben wie z.B. einem regelmäßigen Podcast. Hat Ihr Influencer bereits eine eigene Homepage? Lassen Sie ihn doch dort regelmäßig neue Blogbeiträge oder Artikel über passende Themen oder Produktrelevantes verfassen. Finanzieren Sie ihm diese Arbeit. Der Influencer selbstDer Influencer wird somit im Idealfall zum Träger Ihrer Werbebotschaft und das zu einem Bruchteil an Kosten, die Sie andernfalls in teure Werbung mit fragwürdigem Ergebnis investiert hätten.

Zusammengefasst:

Identifizieren Sie die für Ihre Zielgruppe relevanten und anerkannten Influencer. Machen Sie sich deren soziales Kapital zu eigen, indem Sie diese aktiv supporten und finanzieren. Achten Sie darauf, dass das auf möglichst vielen “Kanälen” passiert und schöpfen Sie die Möglichkeiten voll aus welche Ihnen Facebook, Google, Instagram und Youtube zur Verfügung stellen.
Auf diese Weise generieren Sie im Idealfall eine erfolgreiche Kampagne, die im Vergleich zu jeder anderen Form klassischer Werbung, um ein Vielfaches effektiver ist, da Sie sicher sein können, Ihre Zielgruppe auch passgenau zu erreichen.