Vorsicht – Mehr Kunden = weniger Gewinn?

Wenn Sie Ihren Umsatz massiv steigern möchten, ohne sich dabei ein katastrophales Hamsterrad zu bauen … dann ist diese Email heute wichtig für Sie.

Denn gerade das Bestreben der “Umsatz-Steigerung” birgt massive Gefahren, die Sie kennen sollten. Hier werden oft eklatante Fehler gemacht, die nicht selten sogar Existenz-bedrohend sind.

Mehr Kunden = weniger Gewinn?

Wussten Sie, dass “mehr Kunden” sehr häufig sogar weniger Gewinn bedeuten? Treten Sie bitte nicht in dieses Fettnäpfchen!

Wenn das jetzt etwas kontrovers für Sie klingt,
dann lesen Sie bitte unbedingt weiter.

Jetzt einfacher Kunden gewinnen:

Die neue Dimension der

Kundengewinnung-Kommunikation

Kostenlos anmelden und sofort Zugriff auf die Vorbereitungs-PDF mit wertvollen Analyse-Fragen erhalten.

  • Wie Sie bei Ihrem Gegenüber unterschwellige Emotionen hervorrufen, die sofort eine starke Bindung und starkes Vertrauen erzeugen
  • Erfahren Sie ganz konkrete Kundengewinnungs-Strategien, für alle nur erdenklichen Branchen.
  • Sie lernen einen mächtigen Beeinflussungsfaktor kennen, welcher auf neusten Erkenntnissen der Kommunikationspsychologie beruht

Warum endet das Bestreben „mehr Umsatz durch mehr Kunden“ meistens in einer Sackgasse?

a) Um mehr Kunden zu gewinnen, drehen die meisten Unternehmer einfach an der primitivsten Schraube – ohne groß nachzudenken. Sie schalten einfach mehr Werbung, was sofort mehr Werbekosten verursacht.

Das schlimme dabei ist, dass dies leider gar nicht direkt neue Kunden bringt, sondern erstmal nur “mehr Besucher” und “mehr Interessenten”.

Ohne dem richtigen Vorgehen ist diese Variante sehr riskant. Die Gefahr viel Geld zu verbrennen ist groß.

b) Mehr Kunden bedeutet automatisch auch mehr Arbeit.

Ganz ehrlich: Haben Sie auch wirklich die Ressourcen dazu?

Denn „mehr Besucher” oder “mehr Interessenten” müssen zunächst erst mal beraten / bedient / abgewickelt werden.

Das Problem: An dieser Stelle ist noch kein Geld verdient. Sie haben jedoch viel mehr Arbeit und mehr Kosten.

Und selbst wenn mehr Kunden dabei herausspringen, dann fängt die Mehr-Arbeit erst richtig an, je nachdem in welcher Branche Sie tätig sind.

Am Ende bedeutet das entweder “persönliches Hamsterrad” – oder “mehr Mitarbeiter”, was dementsprechend die Fixkosten extrem nach oben treibt.

Sie sehen also: das Bestreben der Umsatzsteigerung kann sehr schnell nach hinten losgehen – wenn Sie nicht smart vorgehen.

Warum ist das so?

Nun, die Gründe liegen auf einer tieferen Ebene, die ich jetzt gerne mit Ihnen besprechen möchte.

Denn oftmals liegt das ganz einfach am eigenen Geschäftsmodell, dass die Skalierung des eigenen Unternehmens so große Probleme mit sich bringt.

Viele Unternehmer betreiben leider in Wahrheit ein hoch-riskantes „krankes Geschäftsmodell“ – welches dem Grundgedanken des Unternehmertums komplett widerspricht. (Zitat: Norbert Kloiber)

Sind auch Sie davon betroffen? (Ihr Geschäftsmodell)

Ob Ihr Geschäftsmodell ebenfalls davon betroffen ist, können Sie ganz einfach anhand der folgenden „3 Erfolgs-Verhinderer“, feststellen … die einer Umsatz-Skalierung maßgeblich im Weg stehen.

Das Symptom „zu wenig Umsatz“ lässt sich im Grunde auf drei Hauptursachen reduzieren.

Vielleicht haben Sie ja mit ähnlichen Problemen zu kämpfen, sodass Ihnen das eine oder andere Szenario bekannt vorkommt.

1. Ursache: Keine Prozesse und keine Systeme

Ungeregelte Arbeitsabläufe bzw. fehlende Prozesse / fehlende Systeme sind bei vielen Unternehmern eines der zentralen Kernprobleme, die einem Geschäfts-Wachstum im Wege stehen.

Geschäfts-Skalierung ist erst möglich, wenn Sie Systeme schaffen.

Ich gehe sogar so weit und behaupte, dass so mancher Unternehmer „Russisches-Roulette“ mit seinem Geschäft betreibt…

…weil er keine Systeme schafft, sondern wichtige Arbeitsabläufe ausschließlich selbst erledigt – oder einzelnen Personen überträgt.

Warum ist das so gefährlich?

Spinnen wir diesen Gedanken einmal weiter…

Natürlich hat jeder Unternehmer mit dem eigenen Tagesgeschäft zu kämpfen, das ist ganz normal. Doch wenn man als Unternehmer in die Hamsterrad-Falle tappt und wie ein Angestellter im eigenen Unternehmen schuftet, anstatt am Unternehmen zu arbeiten …

… dann befindet man sich schnell in einer Sackgasse, die keinen Freiraum für Geschäfts-Optimierungen zulässt.

Man leidet unter großem Druck und enormen Stress. Man ist der Dreh- und Angelpunkt Ihres Unternehmens. Nichts läuft ohne Sie.

Doch was passiert, wenn Sie einmal selbst ausfallen oder Urlaub machen möchten?

Erkennen Sie die Gefahr, die hier herrscht?

2. Ursache: Die unregelmäßige und zufällige Kundengewinnung

Wenn Sie Ihre Kundengewinnung mit lästiger manueller Akquise betreiben – oder per „Zufall“ sich auf Ihr „Glück“ verlassen…

… so lange ist eine Umsatzsteigerung nur sehr schwer / bzw. fast gar nicht möglich.

Denn ganz klar: Wie soll hier eine Verdopplung oder Verzehnfachung Ihres Geschäfts funktionieren?

Was möchten Sie skalieren, wenn es dem „Zufall“ – ohne System -unterliegt?

So klappt das leider nicht.

Spinnen wir diesen Gedanken einmal weiter…

Was würde passieren, wenn Sie aufgrund unglücklicher Umstände für mehrere Wochen / Monate plötzlich gar keine neuen Kunden gewinnen? Wir wollen uns das nicht ausmalen, welche Folgen dieses Szenario hätte.

3. Ursache: Ausschließlich den Preis als Verkaufsargument

Wenn nur der Preis darüber entscheidet, ob Sie den Auftrag bekommen oder nicht, dann ist das sehr ungünstig.

Die Kalkulationen werden immer härter, es wird immer schwieriger profitabel zu sein. Der Preis-Kampf mit der Konkurrenz zehrt an Kraft und Nerven.

Und: Wer nur wegen dem Preis zu Ihnen kommt, wird wegen dem Preis auch wieder gehen. Denn der niedrige Preis zieht automatisch das entsprechende Klientel an.

Auch hier gibt es konkrete Lösungen. Denn das Thema „Preispsychologie“ ist so enorm mächtig und wirkungsvoll, dass Sie sich hiermit mal näher beschäftigen sollten.

Wenn Sie gerne mehr zu diesem Thema wissen möchten oder hier konkrete Hilfe für Ihr Unternehmen benötigen …

… lassen Sie es mich gerne wissen.

Herzliche Grüße
Norbert Kloiber