Wie eine neue Marketingtechnik die Art, wie Sie Werbung schalten, revolutionieren kann

Wie eine neue Marketingtechnik die Art, wie Sie Werbung schalten, revolutionieren kann - Beitrag

Gerade bei einer modernen Marketingtechnik und vor allem im modernen Online Marketing sind die Entwicklungen teilweise schneller als man es gerne hätte. Kaum hat man sich an ein soziales Netzwerk gewöhnt, gibt es schon wieder fünf weitere, die an jeder Ecke als das neue Superwerkzeug empfohlen werden.

In diesem Artikel möchte ich Ihnen kein weiteres Netzwerk empfehlen und auch nicht den neuesten Marketinghype andrehen. Ich möchte Ihnen ein bisschen etwas über eine Marketingtechnik empfehlen, die so kaum Beachtung findet, aber erhebliche finanzielle Vorteile für Sie haben könnte.

Die Rede ist natürlich von Programmatic Advertising. Falls Ihnen das jetzt erst einmal nichts sagt, ist das nicht weiter schlimm. Denn ich werde es Ihnen ganz genau erklären.

Die Möglichkeiten von Online-Werbung

Bevor wir Programmatic Advertising als solches angehen, müssen jedoch zuallererst einmal die verschiedenen Arten von Online-Werbung anschauen. Wenn wir es genau betrachten, gibt es letztlich vier verschiedene Möglichkeiten von Online-Werbung.

Jede Werbeplattform und damit verbunden jede Werbeart passt für einen bestimmten Zweck besser als die andere.

Möchten Sie jeden Tag automatisch neue Kunden über das Internet gewinnen?

Bing, Google und Yahoo Suchmaschinen Anzeigen

Anzeigen in den Google SuchergebnissenDiese Werbeart kennen Sie bestimmt. Sie suchen bei Google und Co. nach etwas und bekommen oberhalb der normalen Suchergebnisse Anzeigen zu Ihrem Suchbegriff angezeigt.

Meist werden zu den normalen Suchanzeigen noch so genannte Shoppinganzeigen angezeigt, wenn Sie nach Produkten statt Informationen suchen.

Wenn Sie beispielsweise nach Turnschuhen suchen, bekommen Sie oberhalb der normalen Suchergebnisse die Google Search Anzeigen angezeigt und an der Seite die Google Shopping Anzeigen.

Display Netzwerk Anzeigen

Display oder Banner Anzeigen sind die zweite weit verbreitete Möglichkeit an online Werbung. Sie kennen diese Art sicherlich ebenfalls. Wenn Sie auf einer Seite zu einem gewissen Thema sind, sehen Sie dort Grafiken, welche Sie auf eine andere Seite bringen, sobald Sie darauf klicken.

Diese Möglichkeit ist ebenfalls die Werbeart, welche durch Programmatic Advertising am meisten Vorteile hat.

Die großen Anbieter dieser Display Netzwerk Anzeigen sind natürlich Google, aber auch Anbieter wie Gamoshi, Adspert, Cadreon oder Admedo sind in diesem Bereich tätig. Gerade die Anbieter neben Google nutzen hier vornehmlich Programmatic Advertising und fungieren letztlich als Mittler zwischen DSP und SSP. Doch dazu später mehr.

Google Display AnzeigenDiese Art von Anzeigen wird anders als Suchbegriff bezogene Anzeigen nach Interesse, Demografie oder Seitenkontext ausgespielt. Wenn Sie also auf einer Seite für Angelbedarf sind, bekommen Sie auf dieser entweder Werbung für Angelzubehör angezeigt oder Anzeigen von Seiten, welche Sie interessieren, oder welche Sie bereits besucht haben.

Content Distributions Netzwerke

Die wohl jüngste Anzeigenmöglichkeit sind Content Distributions Netzwerke wie Outbrain und Plista. Hier werden auf Content Portalen wie zum Beispiel Spiegel Online, Focus Online und vielen weiteren Netzwerken Content Anzeigen als Empfehlung geschalten.

Wenn Sie zum Beispiel einen eigenen Blog haben, können Sie Ihre Artikel über diese Netzwerke auf großen Nachrichtenseiten anzeigen lassen und so Ihre Reichweite massiv steigern.

Gerade wenn Sie viel Content Marketing betreiben, sind diese Content Distributions Netzwerke ideal, um mehr Leser und somit auch mehr Interessenten für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Ich habe auch ein anderes Angebot, mit dem Sie effektiv neue Kunden gewinnen.

Soziale Netzwerk Anzeigen

Als letzte Möglichkeit wollen wir hier soziale Netzwerke als Werbeplattform anbringen. Facebook, Twitter, Linkedin, Xing. Letztlich bietet jedes Netzwerk die Möglichkeit, verschiedene Anzeigearten zu schalten.

Bei diesen Netzwerken wird die Anzeige nach Interesse und Demografie festgelegt und so der jeweiligen Zielgruppe angezeigt. Ideal, um auf seine Inhalte aufmerksam zu machen und seine Zielgruppe da abzuholen, wo diese sich täglich mehrere Stunden aufhält.

Soziale Netzwerke sind für Anzeigen deshalb so beliebt, weil die Nutzer auf kaum einer Seite so viel Zeit verbringen wie auf den Seiten der sozialen Netzwerke.

Auf die Nutzung kommt es an

Egal wo Sie Ihre Anzeigen schalten möchte und welches Verfahren Sie dafür verwenden. Sie sollten sich über die Art wie Sie werben definitiv im Klaren sein. Soziale Netzwerke erfordern eine andere Herangehensweise als Display Anzeigen und diese erfordern wiederum eine andere als Such- oder Shoppinganzeigen.

Die richtige Möglichkeit mit der falschen Anzeige ist ebenso unprofitabel wie die richtige Anzeige bei der falschen Werbemöglichkeit.

Nachdem Sie jetzt die vier grundlegenden Möglichkeiten der Online-Werbung kennen gelernt haben, wollen wir uns Programmatic Advertising zuwenden.

Was ist also Programmatic Advertising?

Programmatic ist das Schlüsselwort in diesem Begriff und er bezeichnet letztlich die Art und Weise, wie die Anzeigen geschalten werden. Während bei jeder Möglichkeit der Werbeanzeige wie oben gezeigt ein Person die Zielgruppe auswählt, die Budgets vergibt und die Anzeigen verwaltet, funktioniert das bei Programmatic Advertising durch Algorithmen, die regeln, welche Anzeige wo zu welchem Preis wem angezeigt wird.

Das Besondere daran ist, dass dies alles in Echtzeit passiert und so immer genau die richtige Anzeige zur richtigen Zeit am richtigen Platz ausgespielt wird.

Wenn Sie jetzt denken, dass dies im Endeffekt genau so funktioniert wie Google Adwords, dann muss ich Sie leider enttäuschen. Es wirkt zwar auf den ersten Blick, als wäre es das gleiche Prinzip, allerdings gibt es gravierende Unterschiede.

Abgesehen davon, dass das Google Display Netzwerk nur einen Bruchteil des Programmatic Advertising Netzwerks ausmacht, aber das Programmatic Advertising Netzwerk das Google Display Netzwerk mit einschließt, bietet Google Adwords einige weitere Nachteile.

So reicht die Gebotsfunktion von Adwords lange nicht an das Real Time Bidding System von Programmatic Advertising heran. Es lässt sich so lange nicht so granular bieten, wie das bei dem RTB System der Fall ist.

Auch das Reporting ist bei den Programmatic Netzwerken wesentlich genauer und besser. So funktioniert dies bei den Programmatic Netzwerken in Echtzeit, während es bei Adwords 2 Stunden und mehr Zeitverzögerung hat.

Noch mehr Unterschiede hat Neeraj Mishra von MCS in dieser Slideshare herausgearbeitet. Sollten Sie die Unterschiede zwischen den beiden Anzeigeplattformen interessieren kann ich Ihnen diese Slideshare wärmstens ans Herz legen.

Programmatic Advertising zusammengefasst:

Zusammengefasst zeichnet sich Programmatic Advertising durch die Echtzeit Gebotsvergabe, die granulare Auswertung und somit leichtere Optimierung und auch die wesentlich größere Abdeckung an Werbeplätzen im gesamten Internet aus.

Outbrain Content EmpfehlungWährend man sich bei Google Search, Google Display, Facebook oder anderen Netzwerken auf einen kleinen Teil des Internets beschränkt, bieten die großen Programmatic Advertising Anbieter Zugang zu nahezu allen Seiten des sichtbaren Internets an, welche in irgendeiner Weise Werbeanzeigen zulassen.

So funktioniert Programmatic Advertising

Hier wird es jetzt ein wenig technischer als es sowieso in diesem Artikel schon ist. Falls Sie die Funktionsweise von Programmatic Advertising nicht interessiert, können Sie diesen Teil direkt überspringen.

Prinzipiell funktioniert das System folgendermaßen:

Auf der einen Seite haben wir die Demand Side Plattform (DSP), auf welcher sich Werbetreibende anmelden und dort in gewohnter Manier Werbeanzeigen erstellen.

Auf der anderen Seite haben wir die Supply Side Plattform (SSP), auf welcher sich alle Anbieter von freien Werbeplätzen zusammenfinden.

Durch Real Time Bidding (Gebotsabgabe in Echtzeit) legt das System fest (basierend auf den Zielgruppen Einstellungen des Werbetreibenden), auf welchen Seiten zu welcher Zeit und zu welchem Preis welche Anzeige erscheint.

Zum Vergleich: Früher wurden diese Werbeplätze auf Webseiten manuell vergeben und starr für mehrere Wochen und Monate vergeben. Durch Programmatic Advertising ändert sich der Werbebanner je nachdem, welcher Besucher auf der Seite ist.

Natürlich funktioniert das System sowohl auf Mobilgeräten, Tablets, Desktops und Laptops gleichermaßen. Sie können also, wenn Sie möchten, Ihre idealen Kunden auf jedem Gerät “verfolgen”.

In der Praxis sieht das folgendermaßen aus. Sie legen bei einem Anbieter für Programmatic Advertising (Gamoshi, Adspert, Cadreon oder Admedo) ein Konto an, laden Ihre Werbemittel in das Netzwerk hoch und legen Ihre Zielgruppe fest.

Nun geht das Netzwerk hin und lässt genau dieser Zielgruppe im ganzen Netzwerk Ihre Banner anzeigen. Eine Alternative, um Ihren Umsatz zu steigern, ist die Dreisprungformel.

Die Vorteile von Programmatic Advertising

Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Es werden die Reporte in Echtzeit aktualisiert, was eine raschere und genauere Optimierung der Anzeigen und Formate zulässt. Es ist zum Beispiel möglich, einzelne Anzeigen auf einzelnen Webseiten an einzelnen Positionen zu deaktivieren. So können Ihre Werbekampagnen sehr genau optimiert werden und bringen einen immer besser werdenden Return on Investment. Also mehr Geld in Ihre Taschen!

Das Netzwerk von Programmatic Advertising ist riesig. Sie beschränken sich nicht nur auf eine Plattform (Google, Facebook, …) sondern, Ihnen steht tatsächlich das gesamte Internet als Werbefläche zur Verfügung.

Wie kann ich Programmatic Advertising für mich nutzen?

Wenn Sie nun diese neue Methode der Online-Werbung für sich nutzen möchten, ist der Start denkbar einfach. Sie müssen nur einen Anbieter auswählen, dort Ihre Werbematerialien hochladen, das Budget festlegen und die Zielgruppe definieren. Das ist der wohl wichtigste Punkt.

Banner Anzeige Spiegel OnlineSelbst die beste algorithmusgesteuerte Werbemaschinerie bringt Ihnen nichts, wenn Sie Ihre Zielgruppe nicht genau definieren.

Sie können das sowohl für Ihre Artikel nutzen, um besseres und weitreichenderes Content Marketing zu betreiben. Oder Sie können einfach Ihre regulären Anzeigen in die Netzwerke einspielen.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt:

Eine Sache bleibt allerdings, die etwas unerfreulich ist. Aufgrund der Größe des Netzwerkes und der Menge an Werbeplätzen benötigen Sie einiges mehr an Budget als wenn Sie sich nur auf ein Netzwerk wie z.B. Google oder Facebook konzentrieren.

Sie müssen also mit etwa 3000 bis 5000 Euro pro Monat rechnen, wenn Sie Programmatic Advertising für sich nutzen möchten.

Wenn Sie allerdings dieses Budget aktuell sowieso bei Google, Facebook oder sonst irgendwo investieren, dann sollten Sie dieser neuen Marketing Technik definitiv eine Chance geben und sich näher damit beschäftigen.

JETZT anrufen